FESTIVAL-RÜCKBLICK 2018

Mehrere Tausend Besucher zu Gast auf dem Internationalen Naturfotofestival der GDT

Vom 26. – 28. Oktober 2018 hieß es wieder "Lust auf Lünen!". Die GDT feierte ihr 30. Internationales Naturfotofestival.

Wir freuten uns über rund 4.500 Gäste aus 17 Nationen. Das abwechslungsreiche „Beiprogramm“ mit Ausstellungen, Filmen, Fotomarkt und Showbühne lockte auch viele Besucher aus der Region in die Stadt an der Lippe.

 

Referenten / Vortragsprogramm

Espen Bergersen (NO Eine norwegische Geschichte von Walen  www.naturgalleriet.no 
Sebastian Hennigs, GDT (DE) Explosives Erbe - Naturschätze auf alten Truppenübungsplätzen www.hennigs-photography.de
Birgit Potthoff, GDT (DE) Icescapes – Aufbruch in innere Landschaften  
Wilfried Vogel, GDT (DE) Pflanzenträume – Motive zw. Tag und Nacht  
Projekt Wildes Ruhrgebiet (DE) Momente der Stadtnatur www.wildes-ruhrgebiet.de/
Theo Bosboom, GDT (NL) Shaped by the Sea www.theobosboom.nl
Javier Aznar González de Rueda (ES) Faszinierende Welt der Insekten - Ein Leben am Limit javieraznarphotography.com
Jo-Anne McArthur (CA) Tiere im Anthropozän – Mit der Kamera unterwegs für den Wandel joannemcarthur.com/
Gunther Wegner (DE) Moderne Zeitraffer-Fotografie mit der DSLR gwegner.de
Carlton Ward Jr. (US) Wildes Florida www.carltonward.com/
GDT Regionalgruppe Sachsen, Sachse-Anhalt (DE) Naturschätze Mitteldeutschlands rg10.gdtfoto.de/
Klaus Nigge, GDT (DE) Mbuni – Der Große Vogel Afrikas nigge.com
Milan Radicis (HU) Neue Perspektiven - Faszinierende Wasserwelten aus der Luft www.milan.hu
Bruno D'Amicis, GDT (IT) Das Geheimnis der Giganten – Europas älteste Buchenwälder www.brunodamicis.com
Dorin Bofan (RO) Terra Silva - Rumäniens Wälder im Spannungsfeld zwischen Kunst und Naturschutz www.dorinbofan.com
Christoph Kaula & Jessica Winter, GDT (DE) Der Habichtskauz in Österreich - Ein Urwaldbewohner kehrt zurück www.jessicawinterphoto.com
www.impressionenjaeger.de

Seminarreferenten

Gunther Wegner Zeitraffer-Fotografie – Grundlagen und der „Heilige Gral“ – Tag-Zu-Nacht Übergänge im Zeitraffer gwegner.de
Radomir Jakubowski Canon Seminar: Moderne Naturfotografie – Planen, Packen, Einstellen, Fotografieren www.naturfotocamp.de
Paul Kornacker und Andreas Geh Olympus-Workshop: Mit der Olympus unterwegs – Von der Idee zum perfekten Bild www.pkornacker.de
www.nature-photoarts.com/de

Aussteller Bildersaal

Carlton Ward (US) Florida Wild www.carltonward.com
Theo Bosboom (NL) Shaped by the Sea www.theobosboom.nl
Hermann Hirsch & Jan Leßmann (DE) Serenity  
Lars Andreas Dybvik (NO) PLAY uskarp.no
Stephan Amm (DE) Naturfranken – Leidenschaft für Vielfalt stephan-amm.de
Milan Radisics (HU) WATER.SHAPE.EARTH water.shapes.earth
Biophoto (IT) Die Ökosysteme der Erde dargestellt in einzigartigen Bildern im Rahmen eines internationalen Wettbewerbes www.biophotocontest.com

Ein Rückblick in Bildern

Am Anfang steht immer eine gute Vorbereitung!

Bereits eine Woche vor dem Festival reisten die ersten Verantwortlichen, Organisatoren und Helfer an. Vollbepackt mit den frisch gedruckten Ausstellungsbildern, Postern und Flyern, Kartons voller Postkarten, Bücher und Foren und wie immer auch einer riesigen Portion Vorfreude, Energie und Elan im Gepäck.

Am Donnerstag und Freitag wurde es dann spannend - die Ausstellungen wurden gehängt und die Aussteller bereiteten ihre Messestände in der Rundsporthalle für den Fotomarkt vor.

Lasst das Festival beginnen!

Preisverleihung

Mit einer feierlichen Preisverleihung wurden am Freitagabend, dem 26. Oktober, die Sieger des renommierten Wettbewerbs Europäischer Naturfotograf des Jahres geehrt. Die Zeremonie, zu der Gäste und Fotografen aus dem In- und Ausland angereist sind, war wie immer geprägt von Emotionen: Langjährige Freunde und Bekannte freuten sich über ein Wiedersehen, neue Gäste fanden schnell Anschluss in der bestens gelaunten Gruppe, und über allem lag die Vorfreude auf ein abwechslungsreiches Festival-Wochenende und die Spannung angesichts der bevorstehenden Preisverleihung.
Fotografinnen und Fotografen aus 35 Ländern hatten knapp 18.100 Aufnahmen zu diesem Wettbewerb eingereicht. Die internationale Jury war mit Sophie Stafford, Britta Jaschinski, Sandra Bartocha, Roy Mangersnes und Klaus Nigge wie üblich sehr hochkarätig besetzt. In einer mehrwöchigen Vorjurierung sowie einem dreitägigen Meeting wählte die Jury die 85 besten Bilder des Wettbewerbs – angesichts der hohen Qualität der Einsendungen keine leichte Aufgabe. 

Gesamtsieger des Wettbewerbs wurde der Spanier Cristobal Serrano mit seinem Bild 'Rainbow City'. Die Luftaufnahme zeigt Zwergflamingos am Bogoria- See, die dort ihre bevorzugte Nahrung, Cyanobakterien der Gattung Spirulina, aus dem stark alkalischen Wasser filtern. Der See ist durch die hohe Konzentration an Mineralsalzen stark gefärbt. Serranos Bild erschließt sich dem Betrachter nicht auf den ersten Blick. Eine Symphonie von Farben zusammen mit der ungewohnten Perspektive macht aus dem spektakulären Bild ein Kunstwerk.
Jury-Mitglied Sophie Stafford beschreibt es sehr treffend: „Es beruhigt die Seele und regt die Phantasie an.“

Auch der gemeinsam mit dem Tecklenborg Verlag ausgelobte Fritz Pölking Preis, der international für ein fotografisches Projekt vergeben wird, wurde an diesem Abend verliehen. In diesem Jahr faszinierte der Italiener Johannes Wassermann mit seinem "Gustl", einer Story über einen Haselhahn im Südtiroler Bergwald. In der Jugendkategorie hat Mateusz Piesiak aus Polen die Jury mit seinem Langzeitprojekt über besondere Momente im Leben der Vögel komplett überzeugt.

Ausstellungseröffnung

Zur abendlichen Ausstellungseröffnung fanden sehr viele Besucher ihren Weg in die Galerie. Viele bekannte, aber auch viele neue Gesichter bewunderten die faszinierenden Fotografien, diskutierten, analysierten, kritisierten und führten angeregte Gespräche – so manch einer soll es bis in die Morgenstunden durchgehalten haben. Ein gelungener Auftakt.

Im Anschluss an das Internationale Naturfotofestival tourt die Ausstellung durch Deutschland und das europäische Ausland.

Die Referenten | Vorträge und Seminare

Der Seminar-Freitag gab wieder einmal einen gekonnten Startschuss in das Festivalwochenende. Gunther Wegner, einer der international führenden Experten für Zeitraffer-Fotografie, vermittelte seinen Teilnehmern die Grundlagen für perfekte Zeitrafferfotografie. Radomir Jakubowski leitete das Canon-Seminar und zeigte seinen interessierten Zuhörern den Weg in die Welt der modernen Naturfotografie. Auch die Olympus-Enthusiasten sollten nicht zu kurz kommen - Paul Kornacker und Andreas Geh waren mit ihren Seminar-Teilnehmern theoretisch und praktisch mit der Olympus unterwegs – von der Idee bis zum perfekten Bild.

Am Samstagmorgen öffnete das Festival zeitgleich alle Pforten für Vorträge, Ausstellungen, Fotomarkt und Showbühne.

Das Vortragsprogramm überzeugte Fachpublikum und Privatbesucher mit einer Vielzahl von Themen.

So eröffnete Espen Bergersen aus Norwegen, der auf witzige Art von seinem Walprojekt erzählte, das Programm am Samstag. Rund und interessant war auch der Vortrag von Theo Bosboom mit Bilder aus seinem aktuellen Projekt „Shaped by the Sea“. Der Höhepunkt des Abends war der Vortrag von Carlton Ward Jr., der uns mit in seine Heimat Florida nahm und einige unglaublich aufwendige Fotoprojekte zeigte. Viele seiner Bilder entstanden im Rahmen einer Story für das National Geographic Magazine über das Projekt „Florida Wildlife Corridor“, das von ihm gegründet wurde, mit dem Ziel, die Naturräume Floridas ökologisch zu vernetzen. 
Der Abend klang bei einem Galadinner aus und endete wie immer erst nach der Zeitumstellung am Morgen... Was würden wir in Lünen nur ohne die Zeitumstellung tun...

Am Sonntag machte die GDT Regionalgruppe einen fantastischen Vortrags-Auftakt mit Natur aus Sachsen Anhalt. Im Anschluss führte uns Klaus Nigge das Balzverhalten eines Straußes live auf der Bühne auf und Bruno D’Amicis entführte uns auf seine höchst sensible Weise in seine Heimat. Ein großartiges Vortragsprogramm nahm ein überraschendes Ende - Stephan Fürnrohr, Präsident der GDT, nahm die Wette seiner kleinen Tochter an und traute sich: statt langer Abschlussreden vereinfachte er den Festival-Abschied mit einem gesungenen Lied auf der Bühne – ein grandioser Ausklang! Uns so warten wir gespannt auf die Showeinlagen in 2019! :-)
Lust auf Lünen - wir sehen uns wieder!

Moderationen und Moderatoren

Die beiden Moderatoren Florian Möllers und Markus Botzek führten gekonnt und charmant durch das Vortragsprogramm und verstanden es, das Publikum mitzunehmen.

Fotomarkt und Check&Clean

Auf dem Fotomarkt präsentierten ca. 100 namhafte Hersteller und Experten aus der Fotobranche im Allgemeinen sowie Spezialisten für den Bereich der Naturfotografie im Besonderen den Stand der Dinge in Sachen Fototechnik und standen für jederlei Fachgespräche bereit. Hier fand wirklich jeder Fotoenthusiast das passende Equipment, eine ausführliche Beratung und jede Menge Fachsimpelei.
Auf der „Showbühne Fotomarkt“ lief ganztägig ein buntes Programm mit Vorträgen und Produktpräsentationen.

Die Aussteller auf dem Fotomarkt zeigten sich wieder einmal hochzufrieden. Das Festival der GDT ist für sie etwas Besonderes. Gäste und Besucher bringen ein großes Maß an Neugier und Interesse mit.

Die Ausstellungen

Auch die Ausstellungen im Bildersaal, auf der Galerie Hansesaal und im Theater waren ein Publikumsmagnet.

Festivalsplitter

Wohin das Auge im Veranstaltungszentrum auch blickte, überall wurde diskutiert, gefachsimpelt, bestaunt und fotografiert, alte Freundschaften wurden gepflegt und neue begründet. Dieser Mix aus Themen und Veranstaltungen, aus internationalen Gästen und regionalen Besuchern, aus Profis und Laien, aus Jung und Alt, aus intensiven Gesprächen und ausgelassener Stimmung machten dieses renommierte Festival erneut zu einem großartigen Ereignis, da sind sich alle einig.

Ausblick

Das nächste Internationale Naturfotofestival in Lünen wird

vom 25. bis zum 27. Oktober 2019 stattfinden.