GDT EUROPÄISCHER NATURFOTOGRAF DES JAHRES 2013

Gesamtsieger: Alexander Mustard (Großbritannien)

Alexander Mustard

Spuren in der Nacht – Night Moves

Während mehrerer nächtlicher Tauchgänge konnte ich beobachten, wie Blaurücken-Stachelmakrelen (Caranx ruber) über dem Korallenriff jagten. Ich wollte die temporeichen Abläufe dieser Jagd im Bild festzuhalten, tat mich aber schwer mit der fotografischen Umsetzung. Schließlich entschied ich mich, mit langen Belichtungszeiten zu experimentieren, wobei ich ein Unterwasser-Videolicht verwendete, um die Bewegungen der Fische über dem Riff darzustellen. Die langen geschwungenen Bahnen stellen die Schwimmbewegungen während der Jagd dar, während die etwas schlankeren Spuren zeigen, wo die Makrele langsamer schwamm, um ihre Beute zu verschlingen. Auch die kleineren Bewegungsbahnen ihrer Beutetiere lassen sich auf dem Bild gut erkennen. Es dauerte mehrere Nächte, bis ich endlich eine perfekt belichtete Aufnahme gemacht hatte.

Nikon D700, Nikon 4.0/16-35mm, ISO 400, Stativ, Subal UW-Gehäuse, Sola UW-Lampe

Alexander Mustard (Jg. 1975) lebt in Großbritannien, und ist von Beruf Meeresbiologe, arbeitet aber seit 2004 hauptberuflich als Unterwasserfotograf und Autor.
Seine Fotografien haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. beim Wettbewerb BBC Wildlife Photographer of the Year und den British Wildlife Photography Awards. Sein neustes Buch Reefs Revealed wurde beim World Festival of Underwater Photography in Frankreich als bestes Buch ausgezeichnet. Seine Bilder werden weltweit in Ausstellungen gezeigt; ein besonderes Highlight stellte dabei die persönliche Präsentation seiner Arbeit bei Königin Elizabeth II. dar. Mittlerweile hat Alexander mehr als 400 Beiträge veröffentlicht, die in Fachmagazinen aus den Themenbereichen Natur, Tauchen und Fotografie erschienen. Seine Bilderwerden außerdem regelmäßig in Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht. Er ist einer der Fotografen des ambitionierten Naturschutz-Fotoprojektes 2020VISION in Großbritannien. Sein wohl ungewöhnlichstes Projekt war seine Mitwirkung beim Konzeptauto Nissan NV200, das für die Tokyo Motor Show gebaut wurde. Dabei wurde dieses Fahrzeug speziell auf seine Bedürfnisse bei der Arbeit als Unterwasserfotograf abgestimmt. Er ist der Erfinder von Magic Filters, die für die digitale Available-Light-Fotografie unter Wasser entwickelt wurden. Alex Mustard leitet außerdem äußerst nachgefragte Workshops zum Thema Unterwasserfotografie an einigen der schönsten Tauchplätze der Welt.

Kategorie 1: Vögel

Vögel begegnen uns allerorten. Allzu oft nehmen wir sie nur beiläufig wahr, viele Arten sind für uns sogar alltäglich. Aber es gibt auch das geheime, das spannende Leben der Vögel. Die Ausdrucksformen der Balz, die Dynamik des Vogelzuges, der oftmals dramatische Kampf um Nahrung. Hinzu kommen die ästhetischen Aspekte: Farben, Formen und nicht zuletzt die Eleganz des Fluges.

Kategorie 2: Säugetiere

Diese Kategorie ist offen für Bilder, die Säugetiere zum zentralen Thema haben. Dabei sind gestalterisch und technisch bestechende Bestimmungsbilder ebenso gefragt wie solche, die mehr den ästhetischen Aspekt eines Bildes in den Vordergrund stellen. Die Jury sucht besonders nach solchen Bildern, die etwas vom Wesen des Tieres erzählen, oder dem Betrachter Einblick in sein Leben geben. Das können sowohl aussagekräftige Porträts sein, als auch solche Bilder, die das Tier in seinem Lebensraum zeigen oder arttypische Verhaltensweisen festhalten.

Kategorie 3: Andere Tiere

Im Unterschied zu Vögeln und Säugetieren finden andere Tierklassen und -stämme deutlich weniger Interesse bei den Menschen. Dabei existieren allein in Deutschland über 33.000 Insektenarten, aber nur wenig mehr als 700 Wirbeltierarten. Unter diesen weniger populären Tierarten weisen gerade die Insekten oder auch die Mollusken einen immensen Reichtum an Formen und Farben auf. Ihre Lebensgewohnheiten sind zum Teil spektakulär und hoch komplex. Für diese Kategorie sind Bilder geeignet, die diese Faszination vermitteln und den Blick auch auf Charakter und Schönheit dieser Arten lenken.

Kategorie 4: Pflanzen und Pilze

Diese Kategorie möchte den Blick des Betrachters sowohl auf die Schönheit und Ästhetik der Pflanzen, als auch auf ihre vielfältigen Anpassungen an unterschiedlichste Lebensräume lenken. Daher sind hier Bilder gefragt, die unter besonderer fotografischer Sorgfalt entstanden sind und mit Licht und den Mitteln moderner Bildgestaltung spielen.

Kategorie 5: Landschaften

Die Bilder dieser Kategorie zeigen die Mannigfaltigkeit und Schönheit der Landschaften unserer Erde. Von der Kulturlandschaft vor unserer Haustür bis hin zu entlegenen Regionen der Welt. Vom Detail bis zu großen Übersichten. Wetterphänomene und die gestaltende Kraft von Wind und Wasser sind beliebte Themen dieser Rubrik.

Kategorie 6: Unter Wasser

In den Anfängen des Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ waren Aufnahmen von Tieren und Pflanzen der Unterwasserwelt Teil der Kategorien „Andere Tiere“, „Säugetiere“ oder „Pflanzen“. Doch die Vielfalt der im Wasser beheimateten Lebensformen und die große Zahl der Einsendungen zu diesem Thema veranlassten die Veranstalter, im Jahr 2004 eine eigenständige Kategorie einzurichten. Sie bleibt allen Aufnahmen vorbehalten, die die Welt unter Wasser zeigen – egal ob Pflanzen, Tiere oder Lebensräume, ob im Salz- oder Süßwasser.

Kategorie 7: Mensch und Natur

Der Mensch greift auf vielfältige Weise in die Natur ein, häufig im negativen Sinne, manchmal auch im positiven. Bildbeispiele hierfür sind das Thema dieser Kategorie. Fotografien, die nachdenklich stimmen, die überraschen oder einfach nur zum Schmunzeln anregen.

Kategorie 8: Atelier Natur

Das Forum der fotografischen Kreativität. Hier finden sich Bilder, die sich mit Farben und Formen der Natur über die reine Dokumentation hinaus beschäftigen. Aufnahmen, bei denen der Fotograf seine individuelle Sichtweise, sein ästhetisches Empfinden und seine fotografische Experimentierfreudigkeit zum Ausdruck bringen kann.