GDT EUROPÄISCHER NATURFOTOGRAF DES JAHRES 2014

Gesamtsieger: Neil Aldridge (Großbritannien)

Neil Aldridge: Lebendige Felszeichnung / Living Rock Art

Lebendige Felszeichnung – Living Rock Art

Gesamtsieger des europäischen Naturfoto-Wettbewerbs der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen ist der britische Fotojournalist, Schriftsteller und professionelle Wildlife-Guide Neil Aldridge mit seinem Bild „Lebendige Felszeichnung – Living Rock Art“. Das Bild zeigt zwei galoppierende Blessböcke am Buschmann-Fluss im südafrikanischen Kariega Game Reserve. Es ist ein Bild, das Neugier weckt und Platz für Phantasie lässt. Aldridge, der in Südafrika aufwuchs, erläutert: „Um die raschen Bewegungen und die Synchronität der beiden Antilopen im schwindenden Licht zu unterstreichen, verwendete ich eine lange Verschlusszeit. Während ich in Südafrika aufwuchs, beschäftigte ich mich intensiv mit der Kunst der Buschmänner, und dieses Bild erinnert mich an die Felszeichnungen, die die Wände der Höhlen in den Hügeln bei Kariega schmücken."

Neil Aldridge wurde bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet. Er ist vor allem bekannt für seine Dokumentationen über Naturschutzthemen und bedrohte Tierarten. Es ist sein wichtigstes Anliegen, mit seiner Arbeit ein stärkeres Bewusstsein für den Schutz der Umwelt zu wecken. Mit dem Verkauf von Büchern und Prints unterstützt er Schutzprojekte, die ihm am Herzen liegen.

Schirmherrin Prof. Dr. Beate Jessel vom Bundesamt für Naturschutz (BfN):

„Das Siegerbild führt uns die Verantwortung vor Augen, die wir dafür tragen, dass solche Naturbeobachtungen auch weiterhin möglich sind und unseren Kindern nicht nur ein vages Bild von diesen Tierarten in Erinnerung bleibt. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit bei der Lösung gemeinsamer Probleme im Naturschutz auf internationaler Ebene. Eine derartige internationale Naturschutzarbeit wird bereits erfolgreich im Rahmen internationaler Abkommen und Programme der Völkergemeinschaft, aber auch multi- und bilateraler Kooperationen umgesetzt. Bisherige Erfolge dürfen aber nicht dazu führen, dass wir in unseren Bemühungen nachlassen.“

Kategorie 1: Vögel

Vögel begegnen uns allerorten. Allzu oft nehmen wir sie nur beiläufig wahr, viele Arten sind für uns sogar alltäglich. Aber es gibt auch das geheime, das spannende Leben der Vögel. Die Ausdrucksformen der Balz, die Dynamik des Vogelzuges, der oftmals dramatische Kampf um Nahrung. Hinzu kommen die ästhetischen Aspekte: Farben, Formen und nicht zuletzt die Eleganz des Fluges.

Kategorie 2: Säugetiere

Diese Kategorie ist offen für Bilder, die Säugetiere zum zentralen Thema haben. Dabei sind gestalterisch und technisch bestechende Bestimmungsbilder ebenso gefragt wie solche, die mehr den ästhetischen Aspekt eines Bildes in den Vordergrund stellen. Die Jury sucht besonders nach solchen Bildern, die etwas vom Wesen des Tieres erzählen, oder dem Betrachter Einblick in sein Leben geben. Das können sowohl aussagekräftige Porträts sein, als auch solche Bilder, die das Tier in seinem Lebensraum zeigen oder arttypische Verhaltensweisen festhalten.

Kategorie 3: Andere Tiere

Im Unterschied zu Vögeln und Säugetieren finden andere Tierklassen und -stämme deutlich weniger Interesse bei den Menschen. Dabei existieren allein in Deutschland über 33.000 Insektenarten, aber nur wenig mehr als 700 Wirbeltierarten. Unter diesen weniger populären Tierarten weisen gerade die Insekten oder auch die Mollusken einen immensen Reichtum an Formen und Farben auf. Ihre Lebensgewohnheiten sind zum Teil spektakulär und hoch komplex. Für diese Kategorie sind Bilder geeignet, die diese Faszination vermitteln und den Blick auch auf Charakter und Schönheit dieser Arten lenken.

Kategorie 4: Pflanzen und Pilze

Diese Kategorie möchte den Blick des Betrachters sowohl auf die Schönheit und Ästhetik der Pflanzen, als auch auf ihre vielfältigen Anpassungen an unterschiedlichste Lebensräume lenken. Daher sind hier Bilder gefragt, die unter besonderer fotografischer Sorgfalt entstanden sind und mit Licht und den Mitteln moderner Bildgestaltung spielen.

Kategorie 5: Landschaften

Die Bilder dieser Kategorie zeigen die Mannigfaltigkeit und Schönheit der Landschaften unserer Erde. Von der Kulturlandschaft vor unserer Haustür bis hin zu entlegenen Regionen der Welt. Vom Detail bis zu großen Übersichten. Wetterphänomene und die gestaltende Kraft von Wind und Wasser sind beliebte Themen dieser Rubrik.

Kategorie 6: Unter Wasser

In den Anfängen des Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ waren Aufnahmen von Tieren und Pflanzen der Unterwasserwelt Teil der Kategorien „Andere Tiere“, „Säugetiere“ oder „Pflanzen“. Doch die Vielfalt der im Wasser beheimateten Lebensformen und die große Zahl der Einsendungen zu diesem Thema veranlassten die Veranstalter, im Jahr 2004 eine eigenständige Kategorie einzurichten. Sie bleibt allen Aufnahmen vorbehalten, die die Welt unter Wasser zeigen – egal ob Pflanzen, Tiere oder Lebensräume, ob im Salz- oder Süßwasser.

Kategorie 7: Mensch und Natur

Der Mensch greift auf vielfältige Weise in die Natur ein, häufig im negativen Sinne, manchmal auch im positiven. Bildbeispiele hierfür sind das Thema dieser Kategorie. Fotografien, die nachdenklich stimmen, die überraschen oder einfach nur zum Schmunzeln anregen.

Kategorie 8: Atelier Natur

Das Forum der fotografischen Kreativität. Hier finden sich Bilder, die sich mit Farben und Formen der Natur über die reine Dokumentation hinaus beschäftigen. Aufnahmen, bei denen der Fotograf seine individuelle Sichtweise, sein ästhetisches Empfinden und seine fotografische Experimentierfreudigkeit zum Ausdruck bringen kann.

Wir danken unseren Sponsoren:

AC-Foto
Berlebach
Canon
Eltima
König Photobags
Kosmos
Nikon
Saal Digital
Sigma
Sparkasse Lünen
Tecklenborg Verlag