RG XII Rheinland

Rückblick auf die Treffen 2016 / Termine 2017

Das Rheinland war schon immer ein Schmelztiegel für viele Menschen aus den unterschiedlichsten Regionen. Carl Zuckmayer beschreibt in "Des Teufels General" das Rheinland als "Völkermühle". Falls jemand davon noch nichts gehört haben sollte - einfach mal im Internet nachschauen, man findet einen Text mit hoch aktuellem Bezug.
Auf jeden Fall folgt unsere Regionalgruppe dieser rheinischen Tradition und freut sich immer wieder über die Teilnahme von unseren Freunden aus Luxemburg an unseren Regionalgruppentreffen.

So konnten wir auch bei unserem ersten Treffen im April 2016 den von den Mitglieder des LNF zum 6ten Naturfotofestival in Luxemburg gestalteten Vortrag genießen. Aachen gehört natürlich auch zum Rheinland und Monika Hermanns dementsprechend zu unserer Regionalgruppe. Sie war gemeinsam mit ihrem Mann Reiner wieder mehrfach grenzüberschreitend tätig geworden und zeigte uns sehr schöne Bilder, die auf vielen Reisen in die Niederlande entstanden waren.

Unsere beiden Exkursionen im Juni und September des zurückliegenden Jahres führten uns in die Nähe von Aachen zum Schlangenberg und zur Drover Heide in die Eifel. Bei beiden Exkursionen bewiesen mehrere Teilnehmer ihre Eignung als Frühaufsteher und waren bereits lange vor Sonnenaufgang vor Ort. Am Schlangenberg wäre dies nicht unbedingt nötig gewesen. Starker Regen in der Nacht, kühle Temperaturen und Nebel sorgten dafür, dass die erwarteten Motive (insbesondere Bläulinge) noch lange in der Vegetation versteckt waren. Der Erfolg einer Exkursion unserer Regionalgruppe lässt sich aber ohnehin nicht an den fotografischen Ergebnissen festmachen, sondern wird - spätestens beim von vielen herbeigesehnten Mittagessen - in den intensiven Gesprächen und Diskussionen deutlich.

Genügend Anregungen für einen solchen Meinungsaustausch bot auch unser letztes Treffen im November. Charly Schleder erklärte uns mit vielen sehr anschaulichen Beispielbildern den Einsatz von Filtern in der Naturfotografie und die hierzu ergänzenden Möglichkeiten von Photoshop bei der Bildbearbeitung. Hierbei sorgten natürlich unterschiedliche Ansichten zu den in der Naturfotografie noch sinnvollen bzw. zulässigen Bearbeitungsschritten für Gesprächsbedarf.
Zwei wunderbare Präsentationen von Charly Schleder über das Hohe Venn im Wechsel der Jahreszeiten machten mehr als deutlich, warum unsere Regionalgruppe diese Landschaft immer wieder bei Exkursionen aufsucht.
Eine Reise nach Grönland wurde uns von Renate Gumprich-Donau vorgestellt. Sehr eindrucksvolle Bilder, die auch die dramatisch wachsenden Probleme in den arktischen Regionen verdeutlichten.
Ein wichtiger Bestandteil unseres Abschlusstreffens ist immer unser kleiner interner Wettbewerb, der diesmal das Thema "Gegenlicht" hatte. Den ersten Platz belegte Marcus Weyers, auf Platz 2 und 3 folgten Alex Wünsch und ich selbst.

Besonders erfreulich bei allen Treffen war wieder die rege Teilnahme der Mitglieder und dass wir mehrere neue Gäste begrüßen konnte, die auch Interesse an einer Mitgliedschaft in der GDT haben.


Unsere Termine für 2017 im Überblick:

  • Das erste Regionalgruppentreffen wird am 11. März 2017 im Merzbacher Hof in Rheinbach-Merzbach sein. Dirk Funhoff ist seit einigen Jahren an dem Projekt "meet your neighbours - MYN" ("lerne deine Nachbarn kennen") beteiligt. Er wird in seinem Vortrag Arten aus Rheinland-Pfalz zeigen und deren Bedeutung für die Biodiversität erläutern.
    Im weiteren Verlauf ist das Thema "Bildauswahl für eine Bewerbung als Vollmitglied" vorgesehen (Anregungen, Diskussion). Aktuelle Bilder aller Teilnehmer - wenn gewünscht mit Bildbesprechung - runden das Tagesprogramm ab.
  • Am 10.06.2017 werden wir zu unserer ersten Exkursion in die Eifel fahren und hoffen, dass wir dort Schmetterlinge, andere Insekten und Pflanzen fotografieren können. Das genaue Gebiet steht noch nicht fest, wird aber noch rechtzeitig mitgeteilt.
  • Unserer zweiten Fotoexkursion wird am 23.09.2017 wieder in das Hohe Venn führen. Welche Schwerpunkte wir dort auswählen wird in Abhängigkeit von der jahreszeitlichen Entwicklung noch entschieden..
  • Unser Abschlusstreffen am 11.11.2017 wird dann wieder in Rheinbach/Merzbach durchgeführt.
    Das Programm für dieses Treffen wird noch festgelegt.
    Das Thema für den internen Wettbewerb unserer Regionalgruppe, der wieder Bestandteil unseres Abschlusstreffens sein wird, lautet diesmal "Monochrom".

Zu allen Terminen wird mit einem Vorlauf von ungefähr 3 Wochen noch einmal gesondert eingeladen. In diesen Einladungen wird über den genauen Zeitpunkt, die Anfahrt und den geplanten Ablauf informiert.

Bernd Liedtke

  

Rückblick auf die Treffen 2015

Wenn ich mir die regen Diskussionen und die Lust am Meinungsaustausch der Mitglieder und Gäste bei unseren Regionalgruppentreffen in Erinnerung rufe, keimt in mir ein Vorschlag. Wir sollten vielleicht einmal ein Treffen völlig ohne Programm planen. Dann würde der lästige Zeitrahmen entfallen, der bisher dazu führt, dass viele interessante und lebhafte Gespräche einfach unterbrochen werden müssen. Denn schließlich wollen wir am Vormittag annährend pünktlich mit  z.B. Vorträgen oder Bildbesprechungen beginnen und auch die Mittagspause sollte nicht nahtlos zu Kaffee und Kuchen überleiten.

Andererseits ist dieses Verhalten ein gutes Anzeichen dafür, dass die Regionalgruppe lebt. Und dies macht einfach Freude. Schließlich kamen zu unseren beiden Treffen in Rheinbach Merzbach jeweils 40 Teilnehmer und brachten interessanten Gesprächsstoff, neue Bilder und nicht zuletzt gute Laune mit.

Für das erste Treffen im März hatten wir uns entschlossen, dass alle Mitglieder einmal Bilder ohne Themenvorgabe und auch ohne Besprechung von jedem einzelnen Foto zeigen konnten. Am Nachmittag haben dann noch 4 überzeugte "Schotten" (Michael Kraus, Roland Schockweiler, Paul Wagner und ich selbst) einen Einblick in die Fotoausbeute von zwei gemeinsamen Schottlandreisen gegeben. Das zweite Treffen in Rheinbach-Merzbach, das traditionell immer im November stattfindet, hatte dann wieder ein mehr oder weniger straffes Programm.  Über die Technik des Focus stacking wollten viele einmal sachkundig und mit konkreten Tipps informiert werden. Wolfgang Walkowiak hatte dies übernommen und perfekt gelöst. Mit Beispielbildern, Empfehlungen zu geeigneter Software und den nötigen Erklärungen zur Vorgehensweise hat er sicher vielen den Anreiz zu eigenen Versuchen vermittelt. Für den restlichen Vormittag und einen Teil des Nachmittags standen dann wieder Bilder der Teilnehmer im Mittelpunkt des Interesses. Unser interner Wettbewerb mit dem Thema "kleine Welt - große Welt" bildete dann den Abschluss. Den ersten Platz belegten gemeinsam Alex Wünsch und Holger Dörnhoff - ich selbst kam auf den dritten Platz. Den Ablauf dieses Wettbewerbs sollten wir sicher bei unserem ersten Treffen im Jahr 2016 einmal überdenken. Die bisherige Regelung über Abstimmung per Handzeichen führt inzwischen dazu, dass nur noch 5 bis 6 Bilder in die zweite Runde kommen. Es ist sicher verständlich, dass einige Teilnehmer unseres Wettbewerbs enttäuscht sind, wenn gute Bilder mit nur 5 oder 6 Stimmen schon in der ersten Runde aussortiert werden. Vielleicht gibt es hierzu demnächst interessante Vorschläge für eine Neugestaltung. Eine wichtige Veränderung hat sich noch auf diesem Treffen ergeben. Heinrich Pützler hat erklärt, dass er aus privaten Gründen nicht mehr für die Mitarbeit in der Regionalgruppenleitung zur Verfügung steht. Ich danke ihm herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Die sofort durchgeführte Neuwahl hat ergeben, dass ich zunächst die Regionalgruppenleitung alleine übernehme.

Nicht vergessen möchte ich unsere leider einzige Exkursion im Jahr 2015, die uns ins Hohe Venn führte. Ein harter Kern hatte sich um 7 Uhr - rechtzeitig zum Sonnenaufgang bei Baraque Michel getroffen. Die Bedingungen während der Anfahrt waren traumhaft. Keine Wolken und ein phantastischer Sternenhimmel - leider nur bis ungefähr 2 km vor Baraque Michel. Dort selbst erwartete uns dann dichter Nebel. Immerhin haben wir in dieser Suppe keinen Teilnehmer verloren. Gegen 9.30 Uhr haben wir dann die übrigen Teilnehmer an dieser Exkursion an der Hoegne getroffen. Der Rest des Tages wurde intensiv für die Fotografie genutzt. Fast hätte ich es vergessen: auch dort gab es natürlich eine kleine - viel zu kurze - Mittagspause mit belgischen Spezialitäten.  

Bernd Liedtke
 

RG-Leiter:

Bernd Liedke

Bernd Liedtke
Auf Gesetz 39
56321 Brey
Fon: +49 (0) 2628 . 12 56
naturfoto.Liedtke@t-online.de