Gesamtsiegerin: Britta Jaschinski | Konfisziert

Britta_Jaschinski_Konfisziert
Diese beiden Hocker stehen stellvertretend für die vielen tief verstörenden Dinge, die weltweit von Menschen geschmuggelt werden. Anderthalb Millionen beschlagnahmte Objekte dieser Art lagert der „U.S. Fish and Wildlife Service“ in einem Depot in Denver, Colorado. Um die konfiszierte Schmuggelware im Lager zu verteilen, werden große Rollwagen eingesetzt.
Ich habe diese Körperteile so positioniert, dass sie eine gewisse Würde ausstrahlen, um den Tieren Respekt zu zollen, deren Leben geopfert wurde aus Geltungssucht, Habgier und Aberglauben.











Nikon D810, 2.8/24-70mm, ISO 500, Stativ, Pro LED Lampe

Biografie Britta Jaschinski

Geboren und aufgewachsen in Deutschland, zog Britta Jaschinski in den neunziger Jahren nach Großbritannien, um Fotografie zu studieren. Schon kurz nach ihrem Abschluss gelangte sie durch die Veröffentlichung ihres ersten Buches zu einiger Bekanntheit, und in den folgenden 20 Jahren wurde sie in zahlreichen internationalen Wettbewerben für ihren besonderen fotojournalistischen Stil ausgezeichnet.
Britta Jaschinski widmet sich mit Hingabe der Dokumentation des großen Leides von Tieren, die allzu oft Opfer von Vergnügungs- und Geltungssucht sind, von Habgier und Aberglaube. Als professionelle Fotografin lebt sie in London und beschäftigt sich mit den unterschiedlichsten Sujets, doch ihre Leidenschaft, den Tieren zu helfen, führt sie um den ganzen Globus. Ihre Bilder zeigen die oft gestörte Beziehung zwischen Mensch und Tier – sie sind beunruhigend, verstörend, oft schonungslos und doch von ergreifender Schönheit. Die Arbeiten von Britta Jaschinski werden weltweit veröffentlicht und ausgestellt und in Galerien für zeitgenössische Kunst verkauft.

Ihr jüngstes Projekt trägt den Titel „Crimes” und widmet sich dem Spannungsfeld „Wesen oder Ware?“. Hierzu fotografierte sie an Flughäfen und Grenzstationen Objekte tierischer Herkunft, die als Schmuggelware konfisziert wurden. Sie hofft, mit dieser Arbeit ein Bewusstsein für das skrupellose Töten bedrohter Tierarten und den illegalen Handel mit Tierprodukten zu wecken.