Fritz Steiniger Preis 2017

GDT ehrt Jim Brandenburg für herausragende Verdienste um die Naturfotografie


Im Rahmen des 25. Internationalen Naturfotofestivals in Lünen erhielt Jim Brandenburg am 28. Oktober dieses Jahres den Fritz Steiniger Preis, die höchste Auszeichnung, die die GDT für herausragende Verdienste um die Naturfotografie verleiht.
Mit ausdrucksstarken Bildern für die Belange des Naturschutzes zu werben, war und ist Jim Brandenburg stets ein großes Anliegen. Ein Ausnahmetalent, das die Welt nachhaltig mit seinen Bildern und Filmen bereichert.

Jim Brandenburg (USA)

– Fotograf, Filmer, Autor, Kunstgeschichtler, Fotojournalist und Umweltschützer -
Die Biografie des 1945 in Minnesota geborenen US-Amerikaners ist so beeindruckend wie der Mann selbst. Hätte man nur drei Worte zur Verfügung, um ihn zu beschreiben, so wären es wohl Neugier, Empathie und Bescheidenheit. Ein Ausnahmetalent, das die Welt nachhaltig mit seinen Bildern und Filmen bereichert hat.
Eng verbunden ist Jim Brandenburgs fotografische Karriere mit dem National Geographic Magazine, für das er über drei Jahrzehnte lang als fest angestellter Fotograf gearbeitet hat. Seine zahlreichen Bücher haben Weltruhm erlangt und eine ganze Generation von Naturfotografen inspiriert. Mit „Chased by the light“ setzte er neue Maßstäbe in der Landschaftsfotografie, und das Titelbild seines Buches „Brother Wolf“ wurde zu einer Ikone der Naturfotografie.
Jim Brandenburg hat im Laufe seines Lebens unzählige Auszeichnungen für seine fotografischen und fotojournalistischen Leistungen erhalten. Das „BBC Wildlife Magazine“ und das „Natural History Museum“ in London wählten ihn zum „Wildlife Photographer of the Year“, und gleich zwei Mal erhielt er den Titel „Magazine Photographer of the Year“, verliehen von der „National Press Photographer’s Association“ (NPPA). Vier seiner Bilder gehören zu einer Kollektion der vierzig wichtigsten Naturaufnahmen aller Zeiten, ausgewählt von der „International League of Conservation Photographers“ (ILCP).

Mit ausdrucksstarken Bildern für die Belange des Naturschutzes zu werben, war Jim Brandenburg stets ein großes Anliegen. Seit frühester Jugend von den Prärien seiner Heimat Minnesota fasziniert, gründete er 1999 die „Brandenburg Prairie Foundation“, die sich dem Schutz dieses stark bedrohten Lebensraumes widmet. Darüber hinaus liefert der engagierte Umweltschützer regelmäßig Beiträge für Fernsehen, Rundfunk und das Internet, um eine breite Öffentlichkeit auch über andere umweltrelevante Themen zu informieren.

Professor Fritz Steiniger

Professor Fritz Steiniger gehörte zu den Gründungsvätern der GDT, deren Entwicklung er in den Anfangsjahren maßgeblich geprägt hat. Ihm zum Gedenken benannte die GDT ihre höchste Auszeichnung, die für besondere Verdienste um die Naturfotografie verliehen wird. Herbert Erich Maas war 1986 der erste Fotograf, der den Fritz Steiniger Preis erhielt. Ihm folgten im Laufe der Jahre Heinz Sielmann, Fritz Pölking, Horst Niesters, Frans Lanting, Klaus Nigge, Dietmar Nill, Winfried Wisniewski, Hannu Hautala und Steven Dalton.