GDT Meinungsforum

Thema: Fotografieren im Bode-Tal, Harz

  • Verfasser Nachricht
  • Verfasser:
    Burkhard Hillert
    (GDT-Mitglied)
    12.12.2019 um 19:35 Uhr
    Nachricht:
    Hallo Naturfotografen/-innen,
    wer hat Lust, mir einige Tipps zum Fotografieren im Bode-Tal zu geben? Ausgangsorte, Unterkünfte, interessante Flussabschnitte usw. Motivbereiche: Landschaft, Makro.


  • Verfasser:
    Burkhard Hillert
    (GDT-Mitglied)
    13.01.2020 um 19:21 Uhr
    Nachricht:
    Ich danke allen HinguckernInnen für ihr Interesse. Eine Antwort habe ich leider nicht erhalten. Das Bodetal im Harz scheint ein weisser Fleck in der Landschaft der GDT'lerInnen zu sein. ;) Oder ist es wie bei den Pilzesammlern: Die Stellen, an denen die Pilze wachsen, verrät man nicht? Wie dem auch sei, für mich ist die Anfrage damit abgeschlossen.


  • Verfasser:
    Steffen Jung
    (GDT-Mitglied)
    21.02.2020 um 12:35 Uhr
    Nachricht:
    lieber burkhard hillert,

    das ist natürlich keine sonderlich prickelnde resonanz auf deine anfrage, schade... leider kann ich dir, da ich aus einer ganz anderen ecke der republik komme und aus der harzgegend nur das eichsfeld ein wenig kenne, auch nicht weitehelfen ausser mit folgendem tipp: versuche es doch mal bei der fotocommunity (die mich persönlich auch nicht so dolle begeistert, aber für sowas isse allemal gut) unter dem suchbegriff bodetal oder harz, schau dir die bilder von der ansprechenderen sorte an und versuche die fotografen direkt zu kontaktieren, da solltest du rückmeldungen bekommen oder versuche es über die entsprechende regionalgruppe, dort sind nicht nur fotografen mit pilzsammlermentalität unterwegs, ausser wenn es um sehr spezielle und sehr seltene, stark gefährdete arten geht, da herrscht in solchen foren verständlicherweise vorsicht, so sind bei uns (saarland) z.b. im letzten jahr bei einer nacht- und nebelaktion hundete von küchenschellen ausgegraben worden...

    liebe grüsse und viel glück!

    steffen jung, RG6


  • Verfasser:
    Wolfhart Einsel
    (GDT-Mitglied)
    08.07.2020 um 19:11 Uhr
    Nachricht:
    Hallo Burkhard,

    da ich erst kürzlich der GDT beigetreten bin, habe ich auch erst jetzt deine Anfrage zum Bodetal gelesen. Weil ich schon recht häufig dort war, kann ich dir hoffentlich die gewünschte Auskunft geben.

    Um das Bodetal kennenzulernen bietet sich eine Wanderung von Thale nach Treseburg oder umgekehrt an. Unterkünfte findet man in beiden Orten. Ohne Fotostopps ist die Strecke in ca. 2 Stunden zu bewältigen.
    Der Weg führt relativ dicht am Fluss entlang, so dass man immer wieder interessante Flussabschnitte kennenlernt. Eine interessante Broschüre mit geologischen Hinweisen bekommt man bei der Touristeninformation in Thale.

    Von Thale kann man westlich der Bode zum "Hexentanzplatz" aufsteigen. Der Sage nach sollen sich hier die Hexen versammelt haben, bevor sie in der Walpurgisnacht zum Brocken geflogen sind. Östlich der Bode ist ein Aufstieg zur "Rosstrappe" möglich. Eine Harzsage berichtet von einer Prinzessin, die auf der Flucht vor dem Riesen Bodo mit ihrem Pferd das Bodetal übersprungen hat und auf der Rosstrappe gelandet ist. Der Hufabdruck ist heute noch zu sehen. Bodo schaffte den Sprung über das Tal nicht, er stürzte in den Fluss, der deshalb seinen Namen trägt.

    Ich hoffe, dass ich dir etwas geholfen habe.

    Beste Grüße und ein optimales Licht bei deiner Tour wünscht

    Wolfhart


Melden Sie sich bitte mit Ihrem myGDT-Login hier an, um Antwort zu verfassen.