Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V.


© Dieter Damschen

TelezoomKommentar zu diesem Thema abgeben
29.06.2011 10:14     Stefan Reichert (Gast)
Liebe Fotofreunde,

ich beschäftige mich seit ca. 1 jahr mit der Tierfotografie. Zur Zeit fotografiere ich mit einer Canon EOS 450D und dem 75-300 1:4,5-5,6 III USM. Dieses hat im 300 Bereich Schärfenprobleme. im Nahbereich ist es nicht schlecht. Für ein neues Tele habe ich in die engere Auswahl das Sigma 50-500 4,5-6,3 DG OS HSM, dass Sigma 120-400 4,5-5,6 DG APO HSM, dass Sigma 150-500 5,0-6,3 DG APO OS HSM sowie das Canon 100-400 L IS USM 1:4,5-5,6 gezogen. Damit möchte Greifvögel, Störche, Reiher und im Herbst von der Hütte am Günzer See Kraniche fotografieren. Leider bieten Fotogeschäfte, zumindest in Halle (Saale), keine Objektive zum testen an, und sie haben diese Objektive auch nicht vorrätig. Deshalb meine Frage, wer hat diese Objektive im Einsatz und kann über Erfahrungen berichten.

Herzlichen Dank

Stefan Reichert
01.07.2011 18:35     Dieter Hoppe (GDT)
Hallo Stefan,
ich habe nur Erfahrung mit dem Canon 100-400. Die optische Leistung ist sehr gut und die Verarbeitung der Canon L-Serie ist hervorragend. Dieses Objektiv als Basis Deiner (Tierfotografie-) Ausrüstung kannst Du später durch Festbrennweiten ergänzen. Zu den Simas kann ich nicht sehr viel sagen, aber von den beiden 500en mit einer Lichtstärke von 6.3 im Telebereich würde ich auch in Zeiten immer höherer ISO-Einstellungen abraten. Was ich bisher von den Sigmas gehört habe, soll das 120-400 von der optisch Leistung das Beste sein. Falls Du mit dem Preis des Canon Probleme hast, die gibt es gebraucht in sehr gutem Zustand für unter 1.000,- €. Falls Du Lust hast, kannst Du auch zu den Treffen unserer GDT-Regionalgruppe Sachsen / Sachsen-Anhalt kommen. Da gibt es sicher noch mehr Informationen für Dich. Die Termine findest Du unter GDT-Regionalgruppen – RG X (Sachsen / Sachsen-Anhalt) auf der GDT-Seite.
Viele Grüße
Dieter
04.07.2011 08:34     Stefan Reichert (Gast)
Hallo Dieter,

vielen Dank für Deine Informationen zum Canon 100-400. Gern komme ich zum Eurem Regionaltreffen in Halle. Ich freue mich schon sehr darauf. Dir wünsche ich weiter Freude und Erfolg in der Tierfotografie!

Stefan
18.07.2011 15:09     Andy (Gast)
...ich fotografiere seit vielen Jahren Tiere in freier Wildbahn und nutze auch das 50-500-er von Sigma. Die Lichtstärke von 6,3 stört mich dabei jedoch nicht. Für den Anfang sollte dieses Objektiv Deinen Ansprüchen genügen zumal wenn Du es mit Bildstabi kaufst. Was mich an dem Objektiv stört ist, dass sich im Lauf der Zeit immer mehr Staub im Linsensystem sammelt deshalb wird es ab und an auch als „Staubsauger“ betitelt. Übrigens weisen alle Objektive die nicht im Inneren fokussieren diesen Mangel früher oder später auf. Bei Objektiven die im Inneren fokussieren ist diese Gefahr natürlich wesentlich geringer. Als Besitzer des 300-800mm von Sigma lege ich keinen gesteigerten Wert auf Festbrennweiten, denn für mich steht bei der Tierfotografie die Flexibilität im Vordergrund. Bei einer durchgehenden Lichtstärke von 5,6 über den gesamten Brennweitenbereich ist dieses Objektiv kaum schlagbar. Die großen Brennweiten von Canon starten bei f=4,0 und oft werden dann noch Konverter verwendet aber diese „schlucken“ auch Licht und schon hat es sich mit f=4,0 erledigt.

Beste Grüße, Andreas
21.07.2011 11:50     Stefan Reichert (Gast)
Hallo Andreas,

auch dir vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hoffe, ich habe mal Gelegenheit verschiedene Telezooms zu testen.
Weiterhin "Gut Licht" und viele Grüße

Stefan Reichert